Skip to Content

Sonstige

komponente

Netzwerkkarten Sonstiges

Netzwerke können kabelgebunden oder kabellos vorliegen. Dabei kommt es vor allem auf die optimierte Verbindung von Servern, Computern und Peripheriegeräten an. Während bis auf einige Spezial-Netzwerke fast alle Netzwerke einer grundlegenden Struktur unterliegen, hat ihre Relevanz in den letzten 20 Jahren noch mehr zugenommen.

Mögliche Formen von Netzwerken:

  • WLAN Netzwerke    
  • Heimnetzwerke
  • Bluetooth Netzwerke    

P2P: Peer-to-Peer Netzwerke

In diesem Netzwerk-Konzept kann von einem Computer, der an einem Computernetzwerk angeschlossen ist, auf die Daten jedes anderen Computers zugegriffen werden, die sich ebenfalls im Computernetzwerk befinden. Unter Peer-to-Peer versteht sich im Übrigen die Bedeutung der Gleichberechtigung. Da die Datenhaltung auf den Computern erfolgt, die sich im Netzwerk befinden, ist kein Server erforderlich. Dieses Netzwerk-Konzept gehört mit zu den einfachsten. Diese und weitere Netzwerk-Konzepte werden auch als Topologie bezeichnet. Um größere Netzwerke von mehr als 5 Computern und vielleicht auch noch von Peripheriegeräten zu erstellen, sollte eine professionelle Netzwerkplanung erstellt werden. Neben dem Austausch von Daten können über Netzwerke auch Programme beziehungsweise Dienste genutzt werden, ohne, dass diese auf dem eigenen Rechner installiert werden müssen. So gesehen kann von P2P-Netzen ein anderer Computer ebenso umfassend genutzt werden, wie dies über den eigenen Computer möglich ist.

Die Reichweite von Netzwerken

Je nach Umsetzung des Netzwerkes hinsichtlich der Topologie und verwendeten Übertragungsmaterialien werden Netzwerke in vier Arten unterschieden. Jede Art ermöglicht dabei unterschiedliche Übertragungsbereiche.

Remote Access: Kontaktaufnahme zum Computer über das Internet

Die sogenannten Remote Access Services ermöglichen Computernutzern, über Internet die gleichen Funktionen zu nutzen, die auch über ein kabelgebundenes Netzwerk genutzt werden können. Dabei sind Login und Datenaustausch, sowie Nutzung der Dienste, über ISDN-Verbindung oder die Einwahl über ein Modem möglich. Auf diese Weise kann der Computer gleichwertig mit den Netzwerk-Computern agieren, ohne dass er physisch lokal mit ihnen verbunden ist.

Boards mit TPM Modulen

TPM steht für Trusted Platform Module. Genau genommen handelt es sich um einen Chip. Dieser wird in Computern verbaut und kann bereits auf Boards integriert sein. In ihrer Funktion liefert TPM Sicherheitsfunktionen, die dem sicheren und zuverlässigen Dienst eines Computers oder eines Netzwerks zu Gute kommen.

Die Sicherheitsfunktionen Des TPMs:

  • Versiegelung, sealing
  • Auslagerung, binding     beziehungsweise wrapping
  • Schutz kryptografischer Schlüssel    
  • Bescheinigung, remote attestation
  • Sicherer Zufallsgenerator

In der Umsetzung liegt keine Bindung an den Computernutzer, sondern an den Computer vor, in dem das TPM Modul verbaut ist.

Verwendungsmöglichkeiten von TPM Modulen on Board:

  • Laptops    
  • PCs
  • PDAs
  • Smartphone

Die Relevanz von Freischaltungsmodulen

Ein Freischaltungsmodul stellt Computer, Server, Geräte und Netzwerke jenen Personen zur Verfügung, die den Freischaltungscode kennen oder wissen, wie die Freischaltung eingesetzt wird. Durch Freischaltungen können unter anderem Funktionen gesperrt werden. Einige der bekanntesten Beispiele sind dabei die Sperrung des TVs, auch als Kindersicherung bekannt, oder die Sperrung im Smartphone. Durch moderne Freischaltungsmodule kann die Verfügbarkeit von Technologien einer bestimmten Personengruppe bereitgestellt werden. Freischaltungsmodule können on Board installiert oder nachgerüstet werden.

I/O Module Boards

Jene Boards ermöglichen den Nutzern Zugriff auf die Einschaltungen und die Ausgangsschaltungen. Der Zugriff erfolgt dabei über die Hardware. Je nach Board-Typ können die Funktionen des I/O Moduls programmiert werden. Aus diesem Grund werden I/O Module vorrangig von Entwicklern eingesetzt.

Beispiele für I/O Module on Board oder nachgerüstet:

  • AVR-NET-I/O Fertigmodul
  • I/O Module für NI Single-Board RIO
  • HomeMatic Wired I/O-Board RS485    
  • dSPACE DS4003 Digital I/O Board

Die durch Plug & Play einsetzbaren Boards können in der Regel über eine mitgelieferte Software gesteuert werden.

Group 7 Created with Sketch. Group 7 Copy Created with Sketch. Group 7 Copy 2 Created with Sketch.